Weihnachts-Facts: 45% für künstlichen Christbaum

Österreichs Weihnachtstrends 2023
Exklusiv nur Online
  • Österreich
Autor:
Weihnachten neu erleben: Österreichs Trendwende zu künstlichen Christbäumen. ©Redaktion

Eine Weihnachts-Umfrage offenbart neue Trends: Künstlicher Christbaum, Gewichtszunahme, Lametta und Ausreden zu Weihnachten. Die Weihnachtsfreude hält Einzug in Österreich.

In Österreich greift das Weihnachtsfieber um sich. Damit einher gehen alte Bräuche, liebgewonnene Rituale und sich abzeichnende neue Traditionen. Eine aktuelle Umfrage von Marketagent, durchgeführt mit 900 Teilnehmern, bietet einen umfassenden Blick auf das weihnachtliche Treiben. 20 aufschlussreiche Fakten kommen ans Licht, wie Österreicher diese zauberhafte Zeit erleben.

Werbung

Künstlicher Christbaum und weiße Weihnachten

Die Hoffnung auf eine weiße Weihnacht lebt bei vielen Österreichern weiter, 70% glauben daran, dass das ganze Land irgendwann wieder weiß bedeckt sein wird. Trotzdem möchte fast die Hälfte lieber den Feiertag in sonniger Wärme verbringen, was dem traditionellen Schnee-Szenario widerspricht. Die Umfrage hebt zudem hervor, dass die Nation offen für neue Arten des Feierns ist, 45% ziehen einen künstlichen Weihnachtsbaum in Betracht.

Erhaltenes weiterschenken und das Gebet zu Weihnachten

Das Schenken hat eine reflektive Wendung genommen, denn 30% planen sich selbst zu beschenken. Damit auch wirklich die individuellen Wünsche erfüllt werden. Eine interessante Wendung beim Recycling von Festtagspräsenten zeigt sich darin, dass 42% zugeben, ein erhaltenes Geschenk weiterzureichen. Bei der festlichen Freude halten 39% ebenso am spirituellen Wesen des Heiligen Abends mit Gebeten fest. Andere hingegen kommen erst mit einem kultigen Weihnachtspullover in Feiertagsstimmung, 17%.

Zunehmen und Familienstreit

Was das weihnachtliche Schlemmen betrifft, so wird eine durchschnittlich Gewichtszunahme von circa einen Kilogramm erwartet. Das führt folglich zum alljährlichen Neujahrsvorsatz mehr Sport zu betreiben. Und obwohl die Saison auf Harmonie abzielt, prognostizieren 13% die Wahrscheinlichkeit eines Familienstreits während der Feierlichkeiten. Jedoch hofft man im Allgemeinen auf ein friedliches Weihnachten.

Fazit

Weihnachten in Österreich bleibt ein Fest der Kontraste und Neuerungen: Die Sehnsucht nach traditionell weißen Weihnachten besteht weiterhin, mit einer Mehrheit, die auf Schneefall hofft. Zugleich zeigt sich eine bemerkenswerte Offenheit für moderne Bräuche, wie die Akzeptanz künstlicher Christbäume. Die Umfrage enthüllt, dass die österreichische Weihnachtszeit eine dynamische Mischung aus Bewahrung und Anpassung darstellt, mit einem starken Hang zu individuellen Feiergestaltungen und dem Wunsch, die Festtage auch unter sonnigen Himmeln zu genießen.

Autor:
  • Redaktion
Werbung

Neueste Beiträge

| Hirtenhund
Hirtenhund

Der Hirtenhund "bellt" über den Kirchenbeitrag.

| Sonntagsjause
Die SONNTAGs-Jause

Was würde Christine Haiden Jesus fragen? "Wie war das wirklich mit Maria Magdalena?" Die profilierte Frauenjournalistin Christine Haiden ist eine Mutmacherin. Die SONNTAGs-Jause zum Weltfrauentag am 8. März.

| Spiritualität
Fastenserie mit Äbtissin Hildegard Brem - Teil 3

FASTENSERIE: Entdecken Sie die Weisheiten von Äbtissin Hildegard Brem zur Kunst des inneren Friedens in einer Welt voller Oberflächlichkeit. Wie tiefe Erfüllung und Frieden aus der inneren Sehnsucht erwachsen.