Herz-Jesu-Fest: Was wird gefeiert?

Herz-Jesu-Monat Juni
Ausgabe Nr. 25
  • Theologie
Autor:
Herz-Jesu wird im Juni gefeiert.
Herz-Jesu wird im Juni gefeiert. ©istock
Vertrauen: Dem Herzen Jesu können wir uns öffnen.
Vertrauen: Dem Herzen Jesu können wir uns öffnen. ©istock
Zitat von Papst Franziskus zu Herz-Jesu.
„Wenn wir das Herz des Herrn sehen wollen, müssen wir auf die Seite blicken, die von der Lanze durchbohrt wurde, wo der unerschöpfliche Heilswille Gottes aufleuchtet“. ©istock

Das große Fest ist am Freitag in der Woche nach Fronleichnam, aber auch jeder erste Freitag im Monat wird als Herz-Jesu-Freitag begangen. Ein Blick auf die Verehrung des Herzens Jesu von der Antike bis Papst Franziskus.

Begründet ist die Herz Jesu-Verehrung im Johannesevangelium. Er schreibt im 19. Kapitel: „Als sie aber zu Jesus kamen und sahen, dass er schon tot war, zerschlugen sie ihm die Beine nicht, sondern einer der Soldaten stieß mit der Lanze in seine Seite und sogleich floss Blut und Wasser heraus.“ (Joh 19,33-34).

Werbung

Herz-Jesu durchbohrt von der Lanze

Papst Benedikt XVI. sagte dazu: „Wenn wir das Herz des Herrn sehen wollen, müssen wir auf die Seite blicken, die von der Lanze durchbohrt wurde, wo der unerschöpfliche Heilswille Gottes aufleuchtet“. Im Mittelalter war die Blütezeit der Herz-Jesu-Frömmigkeit. Mechthild von Magdeburg und Gertrud von Helfta geben dem Herzen Jesu in ihren mystischen Betrachtungen sehr viel Raum. Jetzt hat Papst Franziskus für September ein neues Schreiben über die katholische Herz-Jesu-Verehrung und die Liebe von Jesus Christus angekündigt. Als Anlass für das geplante Schreiben nannte der Papst den 350. Jahrestag der Visionen der französischen Ordensfrau Margareta Maria Alacoque (1647-1690) am 27. Dezember 1673.

Verehrhung von Herz-Jesu

Damals erschien ihr der Überlieferung nach Christus und beauftragte sie, sich für die Verehrung seines göttlichen Herzens einzusetzen. Die Ordensfrau bat König Ludwig XIV., ganz Frankreich dem Herzen Jesu zu weihen und dafür in Paris eine Kirche zu errichten.

"Fest des heiligsten Herzen Jesu"

Erfüllt wurde dieser Auftrag 200 Jahre später durch den Bau der nationalen Sühnebasilika Sacre-Coeur auf dem Montmartre. Alacoque gilt damit als Begründerin der weltweiten Frömmigkeitsform der Herz-Jesu-Verehrung. 1856 genehmigte Papst Pius IX. das „Fest des heiligsten Herzen Jesu“ für die ganze Kirche. Papst Leo XIII. erhobt dieses schließlich im Jahr 1899 zu einem Hochfest. 

Besondere Beziehung zum Herzen Jesu

In Österreich hat Tirol eine besondere Beziehung zum Herzen Jesu. Das Herz-Jesu-Gelöbnis geht hier auf das Jahr 1796 zurück,  als der Abt des Stiftes Stams das Land Tirol dem „Heiligsten Herzen Jesu“ weihte, um göttlichen Beistand im Widerstand gegen die napoleonischen Truppen zu erhalten. Seit 2016 steht der Herz-Jesu-Freitag auch im Zeichen des „Tages der Herzlichkeit“, an dem die Dankbarkeit im Mittelpunkt steht. Denn lebenslange Herzensbildung soll jedoch nicht nur vom inneren Glauben geprägt sein, sondern auch durch unser Tun sichtbar sein. 

Die Herz-Jesu Kirche in Wien-Landstraße.

Herz-Jesu-Kirche

Im 3. Wiener Gemeindebezirk befindet sich die Herz-Jesu-Kirche. Die Kirche gehört zum Spital und Kloster der Dienerinnen zum Heiligsten Herzen Jesu. Die Grundsteinlegung für die Kirche erfolgte am 8. Mai 1904. Erbaut wurde sie nach den Plänen von Gustav von Neumann. Geweiht wurde die neuromanische Basilika von Weihbischof Godfried Marschall am 30. September 1906. Das Innere der Kirche wurde in den Jahren 1922 und 1925. herzjesu.wien
 

Schlagwörter
Autor:
  • Sophie Lauringer
Werbung

Neueste Beiträge

| Chronik
Sehenswert

Was war los in Wien und Niederösterreich?

Glaubenszeugnis

Markus Andorf, Theologe, Journalist und seit Kurzem Mitbegründer einer Agentur für Potenzialentwicklung, hat es sich zum Ziel gesetzt, Menschen dabei zu unterstützen, einen gehbaren Weg durch ihr Leben zu finden. Er selbst verfolgt dabei eine klare Linie des Ja-Sagens und des „Jubelns“.

| Kunst und Kultur
Zum Internationalen Jahr des Kamels

Die Vereinten Nationen haben das Jahr 2024 zum Internationalen Jahr der Kamele erklärt. Verwunderlich? Erstaunlich? Nicht wirklich.