Reisen mit dem Flugzeug?

Urlaub mit gutem Gewissen
Ausgabe Nr. 17
  • Brückenbauer
Autor:
©iStock/YakobchukOlena

Frage an den Brückenbauer: „Reisen mit dem Flugzeug? Darf man (auch die Kirchenzeitung) zu Flugreisen einladen? Früher bin ich öfter geflogen, jetzt ‚traue‘ ich mich nicht mehr.“

Der Schutz und die Bewahrung der Schöpfung gehören zum Auftrag Gottes an den Menschen und sind überdies eine Form der Nächstenliebe gegenüber den zukünftigen Generationen. Aus diesem Grund verbietet sich manches Handeln kategorisch (z. B. Tierquälerei oder „Littering“, das egoistische Entsorgen von Müll aus dem fahrenden Auto per Hinauswurf). In den allermeisten Fällen liegen die Dinge aber nicht so klar, weil es um differenziertere Güterabwägung geht. Dazu gehört auch die Frage nach dem ökologisch verträglichen Verkehrsmittel, besonders schwerwiegend die nach dem Flugzeug, weil es die obere Atmosphäre belastet.

Werbung

Ich schlage für eine Entscheidung für/gegen eine Flugreise Kriterien vor:

  • Ist die Reise unbedingt nötig? Lassen sich Alternativen finden (z. B. Online-Treffen oder geringere Häufigkeit bei wiederholten Reisen)?
  • Was ist der Zweck meiner Reise? Geht es um Urlaub, Erholung, Unterhaltung, Bildung? Geht es um Beziehungspflege? Geht es um berufliche Ziele? Geht es um eine Reise im Dienste der Nächstenliebe, gar einen Hilfseinsatz?
  • Um wie viel würde die Reise mit einem alternativen Verkehrsmittel länger dauern?
  • Was bin ich bereit, mir Umweltschutz kosten zu lassen (z. B. durch ein teureres alternatives Verkehrsmittel)?
  • Kann ich meine Flugreise irgendwie kompensieren (z. B. durch einen behutsameren Lebensstil mit Reduktion meines CO2-Ausstoßes im vergleichbaren Ausmaß zur Flugreise)?

Ich persönlich halte es so, dass ich schon jahrelang nicht mehr fliege. Urlaubsreisen plane ich prinzipiell ohne Verwendung des Flugzeugs. Beruflich nutze ich so oft wie möglich (und das ist wirklich sehr oft) die Bahn.

Dennoch werde ich heuer im Sommer einen Flieger besteigen: auf dem Rückflug vom Weltjugendtag in Lissabon. Wir haben uns sehr darum bemüht, die Reise per Bahn zu organisieren, aber so etwas ist für eine Gruppe in Europa leider nach wie vor praktisch unmöglich. Jetzt werden wir mit dem Bus hinfahren und zumindest nur zurück das Flugzeug verwenden. Ein Kompromiss.

Für das Heilige Jahr 2025 überlege ich das Angebot einer Wallfahrt nach Rom. Wenn für das Reisebüro irgendwie machbar, natürlich per Bahn! Patentrezepte gibt es also nicht, aber Reduktionsmöglichkeiten für Flugreisen eine ganze Menge. Man könnte entgegen, dass individuelle Verhaltensänderungen nichts bewirken, solange die großen Verbraucher sich nicht ändern. Damit unterschätzt man die besondere Kraft der Liebe, die bereit ist, Opfer zu bringen. Jesus kommentierte die in absoluten Zahlen geringe Geldspende einer Armen in den Gabenkasten so: „Diese arme Witwe hat mehr hineingeworfen als alle anderen.“

Autor:
  • Stephan Turnovszky
Werbung

Neueste Beiträge

| Termine
Highlights

Entdecken Sie spirituelle Höhepunkte in Wien und Niederösterreich. Stöbern Sie in unseren sorgfältig ausgewählten Terminen für kirchliche Highlights und lassen Sie sich inspirieren.

| Spiritualität

Die Superstars der katholischen Kirche kommen ebenso vor wie Namen, die sehr beliebt sind.

| Soziales
Pater Stephan Dähler

Erfahren Sie mehr über Pater Stephan Dähler, einen Schweizer Priester, der seit Jahrzehnten mit den Steyler Missionaren tief in der internationalen Hilfsarbeit verwurzelt ist.