Podcast: Marie-Theres Arnbom

Die SONNTAGs-Jause
Exklusiv nur Online
  • Sonntagsjause
Autor:
Marie-Theres Arnbom
Marie-Theres Arnbom ist viel beschäftigt uund gut aufgelegt mit ihren vielen Aufgaben im österreichischen Kulturleben. ©Sophie Lauringer
Eine Heckenschere hilft bei Forschungsreisen.
Wozu braucht Marie-Theres Arnbom eine Heckenschere? Bei ihren Forschungsreisen befreit sie verwitterte Grabsteine von Efeu und Pflanzen. So können alte Familiengeschichten entdeckt werden. ©Sophie Lauringer
Programm zur Ausstellung Walk of Fame - Die Gleichzeitigkeit von Erfolg und Verfolgung.
"Walk of Fame. Die Gleichzeitigkeit von Erfolg und Verfolgung" - in der Ausstellung im Theatermuseum erhalten vertriebene Künstlerinnen und Künstler ihre Identität zurück. ©Sophie Lauringer
Mit Kreide kann man Inschriften wieder sichtbar machen.
Warum ist bei den Forschungsreisen von Marie-Theres Arnbom und ihrem Mann Georg Gaugusch immer Kreide mit dabei? Ganz einfach, so kann man alte Inschriften wieder sichtbar machen. ©Sophie Lauringer
Porzellanschale aus der Serie Victoria von Herend
Die Porzellanschale der ungarischen Manufaktur Herend hat auch einen Bezug zur Marischka-Ausstellung im Theatermuseum: Das Design "Victoria" ist nach der englischen Königin benannt, die von Romy Schneider im Film "Mädchenjahre einer Königin" gespielt wird. ©Sophie Lauringer
Gelbes Kostümkleid für den Film Sissi
Das gelbe Kleid, dass Sissi auf Madeira trägt, ist das Titelbild für die Ausstellung über die Marischkas im Theatermuseum. ©Theatermuseum Wien

In der SONNTAGs-Jause hat Marie-Theres Arnbom einen Englischen Teekuchen gebacken. Mit Chefredakteurin Sophie Lauringer spricht sie über untergangene Welten jüdischer Kultur und über "Sissi".

Sie ist ein Kulturmensch durch und durch. Die Wienerin Marie-Theres Arnbom ist überall dort zu finden, wo Theater, Musik und Literatur nicht weit sind. Außerdem findet sie auf Spaziergängen Häuser, deren Geschichten sie recherchiert. Sie gibt so auch Menschen ihre Identität zurück, die lange verstorben oder die auch durch ihre jüdische Herkunft aus Österreich vertrieben worden sind.

Jetzt hat Marie-Theres Arnbom mit Studierenden und dem Archiv des Instituts für Theater-, Film und Medienwissenschaft an der Universität Wien einen "Walk of Fame" mit jüdischen Künstlerinnen und Künstlern im Theatermuseum kreiert. Und in der Wiener Volksoper ist ihr Buch "Ihre Dienste werden nicht mehr benötigt" Grundlage für das neue Stück "Lass uns die Welt vergessen". Wieder stehen vertriebene und verfolgte Menschen im Mittelpunkt.

Außerdem erklärt Marie-Theres-Arnbom, wie die beliebten Sissi-Filme unter der Regie von Ernst Marischka zum Kulturgut in Österreich geworden sind. Das zeigt auch die Ausstellung im Theatermuseum unter dem Titel "Showbiz Made in Vienna. Die Marischkas".

Werbung

Zur Person

Marie-Theres Arnbom, Jahrgang 1968, ist bis Ende 2023 Direktorin im Wiener Theatermuseum. Die Kulturschaffende ist immer unterwegs in Sachen neuer Geschichten. Sie erzählt von alten Häusern und Villen, denen sie bereits mehrere Bücher gewidmet hat. Vor allem die untergegangene jüdische Kultur, die bis 1938 Österreich maßgeblich mitgeprägt hat, ist ihr ein Herzensanliegen. Dazu ist sie Intendantin des Kindermusikfestivals St. Gilgen und außerdem mit ihrem Mann Georg Gaugusch als Forschungsreisende in den Ländern der ehemaligen österreichisch-ungarischen Monarchie unterwegs.

Englischer Teekuchen

Das Rezept zur SONNTAGs-Jause


Englischer Teekuchen


Geschichte
Marie-Theres Arnbom schätzt an diesem Klassiker der Mehlspeisküche, dass der Kuchen "einfach zu machen geht" und zu Tee (und Kaffee) schmeckt. Ein Rezept, wenn man nicht viel Zeit hat.


Zutaten

Gleichschwer-Teig: 5 Eier, Zucker, Butter, Mehl
Halbes Gewicht: Kochschokolade in Stückerl geschnitten

Zubereitung

Eier mit Zucker sehr schaumig rühren, langsam abwechselnd flüssige Butter und Mehl, gemischt mit den Schokostückerln, hineinrühren.

Entweder in einer Kastenform oder Auflaufform backen, 180 Grad, ca. 20 Minuten.


Tipp von Marie-Theres Arnbom: In diesen klassischen Gleichgewichtskuchen passen auch getrocknete Früchte.

Schlagwörter
Autor:
  • Sophie Lauringer

SONNTAGs-Jause mit Marie-Theres Arnbom

0:00
0:00
Werbung

Neueste Beiträge

| Chronik
Sehenswert

Was war los in Wien und Niederösterreich?

Glaubenszeugnis

Markus Andorf, Theologe, Journalist und seit Kurzem Mitbegründer einer Agentur für Potenzialentwicklung, hat es sich zum Ziel gesetzt, Menschen dabei zu unterstützen, einen gehbaren Weg durch ihr Leben zu finden. Er selbst verfolgt dabei eine klare Linie des Ja-Sagens und des „Jubelns“.

| Kunst und Kultur
Zum Internationalen Jahr des Kamels

Die Vereinten Nationen haben das Jahr 2024 zum Internationalen Jahr der Kamele erklärt. Verwunderlich? Erstaunlich? Nicht wirklich.