Der Tod ist ein Ende, aber keine Leere

Osterbotschaft aus dem Stift Klosterneuburg
Exklusiv nur Online
  • Theologie
Autor:
Der Engel aber sagte zu den Frauen: Fürchtet euch nicht! Ich weiß, ihr sucht Jesus, den Gekreuzigten. Er ist nicht hier; denn er ist auferstanden, wie er gesagt hat. Kommt her und seht euch den Ort an, wo er lag! (Matthäus 28,5.6) ©Stift Klosterneuburg

Zu Ostern feiern wir die Auferstehung Jesu von den Toten. Gemeinsam mit dem Klosterneuburger Augustiner-Chorherr Anton Höslinger beschäftigt uns die Frage: Was bedeutet Auferstehung?

Die Osterbotschaft begegnet uns auch in unserem Alltag immer wieder, wenn wir über den Tod nachdenken oder damit konfrontiert sind. Wir fragen uns, was der Tod ist und wie das Leben nach dem Tod aussieht.

Werbung

Der Glaube an die Auferstehung ist nicht selbstverständlich und die Gedanken an das Sterben bereitet uns Unbehagen, aber wir folgen dem Engel, der sagt: „Fürchtet euch nicht.“. Der Tod ist ein Ende, aber keine Leere.

Feiern wir zu Ostern die Auferstehung der Toten, fürchten wir uns nicht und lassen wir die Fragen in unserem Leben zu.

Autor:
  • Anton Höslinger Can.Reg.
Werbung

Neueste Beiträge

| Heiligenschein
Die Wonderrose

Wöchentliche Heilige, vorgestellt von Bernadette Spitzer.

| Wien und Niederösterreich
Faszination Imkerei

„Ein Bienenstock – das ist etwas für alle Sinne: dieses Summen, dieses Gewusel und dieser wunderbare Geruch nach Propolis“, sagt Hobbyimker Wolfgang Linhart. Zum Weltbienentag am 20. Mai erzählt er von der Faszination Bienenzucht.

| Theologie
Was wir der Kirche verdanken

Erfahre über den Epheserbrief, der die Beziehung zwischen Mann und Frau mit der zwischen Christus und der Kirche vergleicht.