Geschichtenschatz

Erwin Moser im Museum
Ausgabe Nr. 12
  • Leben
Autor:
Der Uhu, der Rabe Alfons, der Kater Boris und viele mehr sind derzeit in Krems zu sehen. ©Beltz & Gelberg

Vom 25. März bis zum 30. Juni 2024 zeigt das Karikaturmuseum Krems die besten Illustrationen des genialen Kinder- und Jugendbuchautors Erwin Moser. Und auch seine Geschichten bekommen bei der Ausstellung einen besonderen Platz.

Die kleine Fliege hat ein Problem. Durch eine Unachtsamkeit ist sie in ein Spinnennetz geflogen und die dort ansässige Spinne gedenkt natürlich, die Fliege zu ihrer nächsten Mahlzeit zu machen. Doch plötzlich hat die Fliege eine Idee: Sie beginnt der Spinne eine Geschichte zu erzählen. Und dann noch eine. Und noch eine. Die Spinne, die offensichtlich gute Geschichten mag, hört ihr zu. Immer wenn sie mit einer Geschichte fertig ist, macht ihr die Spinne klar, dass es aber jetzt dann doch mal Zeit wäre zu essen. Aber immer wieder fällt der Fliege eine neue Geschichte ein. Und schließlich sogar eine, die ihr – wer hätte es gedacht – tatsächlich auch noch das Leben rettet.

Die Geschichte „Die Fliege und die Spinne“ stammt aus dem Buch „Der Tigerkäfer“ – einem von Erwin Mosers genialen Geschichtenbänden. Wie in allen Büchern des unvergessenen Kinder- und Jugendbuchautors ergeben hier Wort und Bild eine Einheit, wie sie schöner nicht sein könnte. Sie betonen und ergänzen einander und schaffen so eine Welt, in die Zuhörende und (Vor-)Lesende mit Herz und Seele eintauchen können.

Werbung

Mehr als 100 Mal Erwin Moser

Genau das ist derzeit auch in einzigartiger Weise in der Ausstellung „Erwin Moser. Fantastische Geschichten“ im Karikaturmuseum in Krems möglich. Ab dem 25. März werden hier Erwin Mosers beste Illustrationen gezeigt. Die Ausstellung lädt damit sozusagen zum Rundgang durch die beliebtesten Geschichten des Kinder- und Jugendbuchautors ein. In über 100 Originalwerken begegnen Besuchende dem vorlesenden Großvater Bär im grünen Sofasessel aus den bekannten „Fantastischen Gute-Nacht-Geschichten“ oder dem karierten Uhu aus den „Wunderbaren Gute-Nacht-Geschichten“. Weitere Illustrationen stammen aus „Der Rabe Alfons“, „Boris, der Kater“, „Koko und Kiri“ oder „Die Gehmaschine“. „Geborgenheit, Humor, Fantasie und Liebe zeichnen Erwin Mosers Werke aus. Für die Ausstellung habe ich Originale ausgewählt, die diese Merkmale im Besonderen ausdrücken. Sehr bekannte Bilder und auch einige meiner persönlichen Lieblingsillustrationen ergänzen die Zusammenstellung“, betont Ruth Moser, Kuratorin der Ausstellung und Witwe des Künstlers.

Lesezeit im Museum

Ein besonderes Erleben von Erwin Mosers Werk bietet die Ausstellung aber nicht nur mit den wunderbaren Illustrationen, sondern vor allem auch mit der „Lesezeit im Museum“, bei der Kinder auf eine literarische Entdeckungsreise durch die Ausstellung gehen können. Die Kinderbuchautoren Christoph Mauz und Heinz Janisch sowie Ensemblemitglieder des Landestheaters Niederösterreich und des Figurentheaters LILARUM lesen dabei die schönsten Geschichten von Erwin Moser. Die begleitende Museumsführung bietet Kindern zudem die Möglichkeit, Mosers beste Buch-Illustrationen spielerisch zu entdecken.

Autor:
  • Portraitfoto von Andrea Harringer
    Andrea Harringer
Werbung

Neueste Beiträge

| Heiligenschein
Die Wonderrose

Wöchentliche Heilige, vorgestellt von Bernadette Spitzer.

| Wien und Niederösterreich
Faszination Imkerei

„Ein Bienenstock – das ist etwas für alle Sinne: dieses Summen, dieses Gewusel und dieser wunderbare Geruch nach Propolis“, sagt Hobbyimker Wolfgang Linhart. Zum Weltbienentag am 20. Mai erzählt er von der Faszination Bienenzucht.

| Theologie
Was wir der Kirche verdanken

Erfahre über den Epheserbrief, der die Beziehung zwischen Mann und Frau mit der zwischen Christus und der Kirche vergleicht.