Auferstehung: Kuriose Erzählung aus Heiligenkreuz

Anekdoten
Ausgabe Nr. 47
  • Heiter bis heilig
Autor:
Kirchliche Kuriositäten: Wenn Sterbegebete zu einem langen Leben führen. ©Stift Heiligenkreuz
Das Gebet schadet nie Manchmal brechen aber selbst Ordensleute das Gebet ab. ©Rupprecht/kathbild.at

Eine unglaubliche Geschichte aus dem Stift Heiligenkreuz beweist: Humor findet sich auch in den ernstesten Momenten. Überraschende Wende beim Sterbegebet.

Entdecken Sie mit Bernadette Spitzer die heiteren Seiten der Kirche! 

Der November gilt als düsterer Monat, in dem besonders viele Menschen sterben. Dazu passt eine durchaus heitere Geschichte, die Pater Karl Wallner vom Stift Heiligenkreuz erzählt hat.

Er erinnert sich an einen Mitbruder, der im Sterben lag. Dieser fiel in Agonie, und deshalb beteten seine Mitbrüder die traditionell vorgesehenen Sterbegebete. Er kam aber immer wieder zu sich. Schließlich brach der Abt persönlich das Ritual ab und verbot, weiterhin die Sterbegebete zu sprechen. Das hatte einen Effekt, der Pater Karl in besonderer Erinnerung geblieben ist: Der schon fast Verstorbene erholte sich und lebte noch weitere zehn Jahre.

Werbung
Autor:
  • Bernadette Spitzer
Werbung

Neueste Beiträge

| Meinung
Sommerbrief

In unseren Sommerbriefen lassen wir über die Sommermonate wieder bekannte Persönlichkeiten zu Wort kommen. Diesmal ist die Selige Hildegard Burjan (1883–1933) zum Christentum am Wort.

| Kunst und Kultur
Sonnige Jubiläen

Unter dem Motto „Sonnige Jubiläen“ schauen wir in dieser SONNTAG-Sommerserie auf Persönlichkeiten aus Kunst und Kirche sowie klösterliche Zentren, die in diesem Jahr ein besonderes Jubiläum feiern. In unserer ersten Folge geht es um den Barockkünstler Franz Anton Maulbertsch.

| Soziales
Sommergespräche

Erholung lässt sich nicht erzwingen, sagt Gerhard Blasche. Aber erlernen. Der Wiener Psychotherapeut und Pausenforscher verrät, wie uns Arbeit und Alltag wieder weniger Stress bereitet.