Pilgerwege in der Erzdiözese Wien

Beten mit den Füßen
Exklusiv nur Online
  • Leben
Autor:
Pilgerin unterwegs in der Abendsonne
©iStock

Auf dem Gebiet der Erzdiözese Wien gibt es herrliche Pilgerwege in den unterschiedlichsten Schwierigkeitsgraden. Hier eine Übersicht.

Einige Pilgerwege beginnen in Wien, enden hier mitten im Zentrum oder queren die Bundeshauptstadt, andere sind in greifbarer Nähe. Pilgern ist eine einfache und individuelle Möglichkeit, sich seelisch und körperlich zu erholen.

Werbung

Via Sacra

Die Via Sacra, die Wallfahrtsroute von Wien nach Mariazell, gilt als ältester Pilgerweg Österreichs. Der Weg führt auf einer Länge von rund 121 Kilometern von Brunn am Gebirge über Kaumberg, Lilienfeld, Türnitz, Annaberg, Wienerbruck und Mitterbach nach Mariazell. Spirituelle Stationen sind das Stift Heiligenkreuz, die Basilika Klein-Mariazell, das Stift Lilienfeld sowie die Wallfahrtskirche Annaberg. Es handelt sich dabei um eine mäßig anspruchsvolle Wanderung, die in vier bis fünf Tagesetappen machbar ist.

Wiener Wallfahrerweg

Vom Start in Wien-Rodaun oder in Perchtoldsdorf verläuft der Weitwanderweg bis Kaumberg nahe der historischen Via Sacra. Dann zweigt er in den alpineren Süden ab und führt Weitwanderer und Wallfahrer über den Unterberg, Rohr im Gebirge und St. Aegyd am Neuwalde zum Gnadenort Mariazell. Für die 115 Kilometer des Wiener Wallfahrerwegs sollte man sich vier bis fünf Tage Zeit nehmen.

Burgenländischer Mariazellerweg

Der burgenländische Mariazellerweg führt auf zirka 145 Kilometern von Eisenstadt nach Mariazell. Dabei führt der Weg über das Rosaliengebirge, durch die Johannesbachklamm bei Würflach, vorbei am Schneeberg, weiter nach Schwarzau im Gebirge und schließlich zur Basilika in Mariazell. Für diese leichtere bis mittlere Tour sollten Pilger sechs Tage einplanen.

Etappen des Jakobswegs

Der österreichische Jakobsweg beginnt in Wolfsthal an der Grenze zur Slowakei. Der Jakobsweg Wien schließt bei Schwechat an den Jakobsweg Römerland Carnuntum (59 km) an. Die Gesamtstrecke der leichten Tour durch Wien beträgt 36 Kilometer. Bei der Jakobskirche in Purkersdorf mündet der Jakobsweg Wien in den Abschnitt Purkersdorf-Göttweig (74 km). Von der tschechischen Grenze kommend führt auf einer Länge von 153 km der Jakobsweg Weinviertel von Drasenhofen bis Krems an der Donau. Nach einer rund 6-tägigen Wanderung haben die Pilger ihr Ziel erreicht.

Übersichtskarte der Pilgerwege

Die Karte mit den Pilgerwegen auf dem Gebiet der Erzdiözese Wien können Sie online abrufen.

Franziskusweg Weinviertel

28 Orte in der Kleinregion Südliches Weinviertel sind in den 139 Kilometer langen Weg eingebunden. Der Franziskusweg kann in unterschiedlichen Teilrouten begangen werden. Die Gesamtstrecke ist für klassische Fußpilger in einer Urlaubswoche recht gut zu schaffen.

Klemens Maria Hofbauer-Pilgerweg

Der Pilgerweg beginnt im Geburtsort des heiligen Klemens Maria Hofbauer in Tasswitz/Tasovice und führt über Znaim, die Staatsgrenze bei Mitterretzbach, Retz und Eggenburg weiter nach Wien zur Kirche Maria am Gestade. In fünf Tagesetappen ist der 150 km lange Pilgerweg leicht zu bewältigen.

Marienweg

Von Lockenhaus im Burgenland aus führt der Marienweg in vier Etappen über Kirchschlag in der Buckligen Welt, Kirchberg am Wechsel, Payerbach an der Rax nach Schwarzau im Gebirge. Der letzte Abschnitt von Schwarzau nach Mariazell führt parallel zum Burgenländischen Mariazellerweg.

Franziskusweg Niederösterreich Süd

Der spirituell- kulturelle Pilgerrundwanderweg mit Ausgangspunkt in Pitten führt auf leicht begehbaren Wegen mit teils geringen Anstiegen durch eine abwechslungsreiche Landschaft, vorbei an Sehenswürdigkeiten. Der 38 Kilometer lange Weg kann in ein oder zwei Tagen begangen werden.

Schlagwörter
Autor:
  • Porträtfoto von Markus Langer
    Markus A. Langer
Werbung

Neueste Beiträge

| Termine
Highlights

Entdecken Sie spirituelle Höhepunkte in Wien und Niederösterreich. Stöbern Sie in unseren sorgfältig ausgewählten Terminen für kirchliche Highlights und lassen Sie sich inspirieren.

| Spiritualität

Die Superstars der katholischen Kirche kommen ebenso vor wie Namen, die sehr beliebt sind.

| Soziales
Pater Stephan Dähler

Erfahren Sie mehr über Pater Stephan Dähler, einen Schweizer Priester, der seit Jahrzehnten mit den Steyler Missionaren tief in der internationalen Hilfsarbeit verwurzelt ist.