Kann die EU für Frieden sorgen?

Kirche im Dialog
Ausgabe Nr. 9
  • Leben
Autor:
Das Blau der Europaflagge steht für Glaube, Vertrauen, Treue, aber auch für das Universum und die Gegenwart Gottes. ©35007

Erfahren Sie, wie der Bischof in Brüssel für ein geeintes Europa wirbt, das auf Demokratie, Menschenrechten und Umweltschutz basiert, und wie die katholische Kirche als geschätzter Partner in europäischen Dialogen auftritt.

Vergangene Woche besuchte „Europabischof“ Bischof Ägidius Zsifkovics drei Tage lang das Zentrum der Europäischen Union in Brüssel. Auf dem dichten Programm standen Begegnungen mit Vertretern der Politik, der Kommission, der Ständigen Vertretung Österreichs und der Kirchen. Er setzte dabei ein Zeichen für die gute Gesprächsbasis der katholischen Kirche in Europa.

Werbung

Ägidius Zsifkovics, Bischof der Diözese Eisenstadt, ist in der Österreichischen Bischofskonferenz für Europafragen zuständig. Drei Monate vor der EU-Wahl besuchte er Brüssel, um vor allem das Gespräch mit Verantwortlichen aus der Politik, der Vertretung und den Kirchen zu suchen.  Wie sieht Zsifkovics das Modell EU? Trotz aller Schwächen und Probleme gebe es kein besseres Modell für Europa, „um Fortschritt, Freiheit und Frieden zu erhalten“, ist der gebürtige Burgendlandkroate sicher. Eindringlich warnte er davor, Europa den Populisten, Ideologen und Besserwissern zu überlassen. Denn der Leitspruch der EU lautet „In Vielfalt geeint“. Zsifkovics unterstrich bei den verschiedenen Treffen immer wieder die gemeinsamen Werte der EU: Freiheit, Frieden, Solidarität, Demokratie, Achtung der Menschenrechte und Menschenwürde sowie der Gleichheit; ebenso Rechtsstaatlichkeit, den Schutz der Umwelt, die Eindämmung sozialer Ungerechtigkeiten oder auch den Schutz von Minderheiten vor Diskriminierung.

Kirche als geschätzte Gesprächspartnerin

Zwei besondere Drehscheiben im internationalen Dialog sind die ökumenische Konferenz Europäischer Kirchen (KEK) und die Kommission der Bischofskonferenzen der Europäischen Gemeinschaft (Commissio Episcopatum Communitatis Europensis, kurz COMECE) für die Beobachtung und Analyse der politischen Entwicklungen in der EU. Bei Letzterer ist mit Johannes Moravitz ein Österreicher im internationalen 18-köpfigen Team der Expertinnen und Experten vertreten. Seine Fachgebiete: Ökologie, Energie und Landwirtschaft. Als Europareferent ist er außerdem die Kontaktperson der Österreichischen Bischofskonferenz bei der EU. 

Bischof Zsifkovics sieht die Kirchen gefordert, die Themen und Werte der EU und alles das, was sie positiv ausmache, zu verstärken und den Menschen verständlich zugängig zu machen; nicht nur rational, sondern auch emotional. Zugleich gelte es, an bestehenden Problemen und Fehlentwicklungen konstruktiv zu arbeiten. Mit anderen Worten: „Nicht über die EU reden, sondern mit der EU und in der EU reden.“ Davon überzeugte sich der Europabischof bei allen Begegnungen mit Vertreterinnen und Vertretern der Kirchen und der Politik. Überall herrschte  ein positiver Tenor. Die Wertschätzung für die katholische Kirche als Gesprächspartnerin in der Europäischen Union war merklich spürbar. Oder wie auch gesagt wurde: „Europa braucht ein starkes Christentum, davon hat Europa immer profitiert.“ 

Im Blick auf die bevorstehenden Europawahlen sollten sich alle „vernünftigen Kräfte der Mitte“ sammeln, um gemeinsam an Europa weiterzubauen. Die Bevölkerung ruft Bischof Ägidius Zsifkovics dazu auf, an den EU-Wahlen am 9. Juni teilzunehmen, denn: „Wir alle tragen Verantwortung für Europa.“

Autor:
  • Sophie Lauringer, Georg Pulling und Paul Wuthe
Werbung

Neueste Beiträge

| Österreich
Österreichs Neubeginn

Spannende Einblicke und Wissenswertes über die Pummerin. Mehr über ihre technische Besonderheiten, Legenden und ihre Rolle bei historischen Ereignissen.

| Theologie
Was wir der Kirche verdanken

Entdecken Sie die faszinierende Welt der Klosterbibliotheken, die über Jahrhunderte hinweg geistliche und weltliche Bücher der Literatur bewahrt haben.

| Termine
Highlights

Entdecken Sie spirituelle Höhepunkte in Wien und Niederösterreich. Stöbern Sie in unseren sorgfältig ausgewählten Terminen für kirchliche Highlights und lassen Sie sich inspirieren.