Haben Sie das schon über Orden gewusst?

Zum Tag des geweihten Lebens
Ausgabe Nr. 4
  • Österreich
Autor:
Eine Ordensfrau mit Kindern
"Unsere Orden sind geprägt durch eine lange Geschichte." ©Stefan Leitner

Entdecken Sie die versteckte Welt der Ordensgemeinschaften in Österreich, von beeindruckenden Zahlen bis hin zu ihrer weitreichenden Präsenz in Bildung, Gesundheitswesen und sozialen Diensten.

An die 45 Prozent der Pfarren der Erzdiözese Wien werden von Ordenspriestern geleitet“, sagte Kardinal Christoph Schönborn jüngst im Rahmen der 800-Jahr-Feier der Ordensgemeinschaft der Minoriten in deren Kloster in der Wiener Alserstraße. Auch damit sind die Orden aus der Erzdiözese Wien nicht wegzudenken. 

Werbung

Wussten Sie aber auch, dass ... *

 

... in Österreich 4.125 Ordensleute in 192 Ordensgemeinschaften leben? Das sind konkret 2.673 Ordensfrauen und 1.452 Ordensmänner?


... 52.000 Schülerinnen und Schüler in Österreich in 191 Ordensschulen an 107 Standorten in 273 Ausbildungsformen lernen dürfen?


... es in ganz Österreich 23 Ordensspitäler mit 8.000 Betten gibt? Das heißt konkret, dass jedes fünfte Spitalsbett in Österreich in einem Ordensspital steht. Und dass rund 26.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter pro Jahr über 1,8 Millionen Patientinnen und Patienten betreuen? Und dass die Orden in Österreich 38 Alten- und Pflegeeinrichtungen betreiben?  


... es bei den Ordensgemeinschaften  in Österreich 500 Archive und Bibliotheken mit 4,5 Millionen Büchern in den Ordensbibliotheken gibt? Und dazu 30.000 Regal-Laufmeter Akten? Und dass dazu 116 Museen, Schatzkammern und Sammlungen kommen?


... 660 Ordensfrauen und Ordensmänner in der Pfarrseelsorge in Österreich wirken?


... Ordenshäuser geistliche Zentren und besondere Kraftorte sind, wo Gäste und Besucherinnen und Besucher herzlich willkommen sind? Und dass die Ordensgemeinschaften in Österreich obendrein 25 Bildungs-, Gäste-, Kur- und Exerzitienhäuser führen?


... tausende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Einrichtungen der Ordensgemeinschaften Schulter an Schulter mit den Ordensleuten auf dem Weg sind?

 

Ordenskleidung: ja oder nein?

 

... sich die drei „evangelischen Räte“ oder Ordensgelübde (Armut, Ehelosigkeit, Gehorsam) letztlich auf „Ratschläge“ Jesu zurückführen lassen?

... viele Ordensleute eine Ordenskleidung („Habit“) tragen? Der Habit ist damit das offensichtliche Erkennungsmerkmal von Ordensleuten. „Habit“ kommt vom lateinischen „habitus“, das Haltung und Gestalt, aber auch Kleidung bedeutet. Auch Ordensgewand, Kutte, Ordenstracht oder Ordenskleid sind oft benutzte Begriffe. Die Farben und Schnitte können von Orden zu Orden variieren und können auch innerhalb einer Gemeinschaft unterschiedlich ausfallen. Mittlerweile entscheiden sich viele Ordensfrauen und -männer gegen das Tragen eines Habits.

* Datenstand vom 31. 12. 2022, die Zahlen stammen von den Ordensgemeinschaften Österreichs.
 

Alles zum Thema „Orden“: ▶ ordensgemeinschaften.at

Schlagwörter
Autor:
  • Stefan Kronthaler
Werbung

Neueste Beiträge

| Termine
Highlights

Entdecken Sie spirituelle Höhepunkte in Wien und Niederösterreich. Stöbern Sie in unseren sorgfältig ausgewählten Terminen für kirchliche Highlights und lassen Sie sich inspirieren.

| Hirtenhund
Hirtenhund

Der Hirtenhund hat sich das Spektakel der Vienna PRIDE angesehen. Auf der Parade ist er einem Kollegen begegnet, der den Menschen auf Augenhöhe begegnet, egal welche sexuelle Orientierung sie haben.

| Wien und Niederösterreich
Wiener Stephansdom

Zu einem "Pakt der Mitmenschlichkeit" für Österreich hat Kardinal Christoph Schönborn aufgerufen. Der Wiener Erzbischof leitete am Freitag im Wiener Stephansdom das Requiem für Brigitte Bierlein, Österreichs erste Bundeskanzlerin.